Bunte Möbel und Kontraste setzen starke Akzente in der Wohnung.

Mit dem Thema „Wohnen und Einrichten“ beschäftigen sich viele gern: Nach einer Umfrage des IfD Allensbach haben mehr als 20 Millionen Deutsche ein besonderes Interesse an diesem Thema. Der Raum, der am liebsten umgestaltet wird, ist das Wohnzimmer. Doch was kann man tun, damit es im Mittelpunkt der Wohnung nicht mehr so langweilig aussieht? Sechs Tipps, wie Sie den größten Raum im Haus kreativ einrichten.

1) Freiheit für das Sofa In der klassischen Wohnvariante stehen die Sofas an der Wand. Kombinationen in L-Form werden sogar oft in die Zimmerecke verbannt, obwohl sie zu den wichtigsten Möbelstücken im Wohnzimmer gehören. Wollen Sie den Raum einmal anders gestalten und für eine offene Einrichtung sorgen, dann stellen Sie doch die Couch einmal mitten ins das Zimmer. Dafür eignet sich zum Beispiel das schlichte Modell Odense von Xooon, da es relativ niedrig geschnitten ist und sich gut mit anderen Möbeln kombinieren lässt.

2) Sideboards als Raumtrenner Gleiches gilt für Sideboards und kleine Schränke. Gerade im wändefreien Wohnen machen diese Möbelstücke auch einen guten Job als Raumtrenner. Das Zimmer wird so in Bereiche aufgeteilt, bleibt aber durch die niedrige Höhe der Möbel schön luftig. Außerdem bringt ein Sideboard viel Stauraum. Wer den clever nutzt, hat gleich eine aufgeräumte Wohnung.

3) Rund ist das neue Eckig Quadratisch, praktisch, gut? Das gilt nicht immer. Esstische zum Beispiel dürfen auch gern in Rund oder Oval daherkommen. Das bringt Schwung ins Interieur. Auch beim Wohnen mit Kindern kann ein runder Tisch von Vorteil sein, denn so können zwei Kids gleichzeitig neben Mama oder Papa sitzen, und es gibt keinen Streit um den besten Platz. Auch im Design sind die aktuell angesagten Tische sehr modern: Die Platten bestehen aus Holz oder auch aus Beton, die Gestelle aus Metall.

4) Farbe setzt die Highlights Denken wir an Farbe bei der Inneneinrichtung, muss das nicht nur den Ton der Wand betreffen. Auch Polstermöbel wie Couch, Stühle oder Sessel können in einer farbenfrohe Variante etwas Bunt in die Einrichtung bringen. Im Trend liegen beispielsweise ockergelbe Sofas. Versammeln sich mehrere Stühle des gleichen Modells um den Esstisch, dürfen sie ruhig in unterschiedlichen Farben gehalten sein.

5) Mit Kontrasten spielen Schluss mit dem Einheitslook – Gegensätze machen Ihre Inneneinrichtung interessant. Die Kombination von kühl und modern, gleichzeitig aber warm und heimelig, kommt immer gut an. Das funktioniert, indem man beispielsweise einen kühl anmutenden Glastisch mit Steinlook und Stühle mit Metallgestell vor eine urige Backsteinwand stellt.

Foto: djd/www.xooon.de/Odense

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen