Erfüllen auch Sie vom 1.-18. Dezember einen Wunsch

Oschatz/Sornzig. Was wirklich wichtig im Leben ist, weiß Unternehmer Holger Schmidt aus Oschatz sehr genau: „Ohne den Rückhalt meiner Familie, wären viele Dinge nicht möglich.“ Deswegen ist es dem Unternehmer eine Herzensangelegenheit an andere zu denken. „Zusammen mit unseren Kunden, Partnern und den Menschen der Region wollen wir den Kindern des Heims Sornzig einen Herzenswunsch erfüllen. Hier findet man zwei Gruppen mit jeweils neun Kindern im Alter von 0 bis 5 sowie 6 bis 18 Jahren mit sehr traurigen Geschichten. Viele der Bewohner haben schon schlimme Dinge erlebt. Es sind Kinder aus schwierigen Verhältnissen.“ stellt der dreifache Vater und Unternehmer fest. Im Vorfeld informierte sich die Geschäftsführung der Autohaus Schmidt GmbH ausführlich über die Aktivitäten der Jugendhilfe. Wer sich selber ein Bild über die wichtige und gute Arbeit der EJO machen möchte, kann sich unter www.jugendhilfe-obernjesa-borna.de informieren.

So funktioniert die Aktion….

Vom 1. Dezember an werden am Weihnachtsbaum im Oschatzer Autohaus Schmidt achtzehn Wunschzettel der Sornziger Kinder hängen. Jeder der etwas Gutes tun möchte, ist eingeladen ins Autohaus zu kommen und sich einen Wunschzettel vom Baum zu nehmen, um diesen anschließend zu erfüllen. Das gekaufte Geschenk bitte anschließend ins Autohaus zurückbringen. Auf Wunsch werden die Spender natürlich auch erwähnt. Die Übergabe der Geschenke erfolgt in der Woche vor Weihnachten. Natürlich kann auch eine Spendenbescheinigung erstellt werden. Zusammen mit unseren Medienpartnern informieren wir über die laufende Aktion.

Die Wunschbaum-Aktion auf einen Blick

Wann? 1.-18. Dezember 2017

Wo? Der Wunschbaum steht im Autohaus Schmidt, Striesaer Weg 11, 04758 Oschatz

Wem? Sie helfen 18 Kindern aus dem Kinderheim Sornzig und machen ihnen eine riesige Weihnachtsfreude.

Wer? Alle können mitmachen.


Was bedeutet EJO? EJO- das steht für die evangelische Jugendhilfe Obernjesa-Borna gGmbH, welche etliche Einrichtungen im Raum Nordsachsen betreut. Darunter die bekannteste Einrichtung im Schloss Borna. Die Häuser der Jugendhilfe sind ein sicherer Ort für Kinder, Jugendliche aber auch für Mütter/Väter und ihre Kinder. Die Situationen, welche die Jugendhilfe und ihre Einrichtungen auf den Plan rufen, reichen von Lebenskrisen der Eltern bis hin zu Kindeswohlgefährdung. Der Kontakt zu den Familien und Kindern wird dabei über die Jugendämter hergestellt.

Bild: EJO Teamleiter Thomas Pietsch übergibt die hand geschriebenen und liebevoll gestalteten Wunschzettel an Geschäftsführer Holger Schmidt.

Ähnliche Beiträge