Frisch geerntet auf den Tisch: Gemüse kann jeder anbauen, überall – sogar in der Stadt!

…und es gibt viele Arten, wie ein Küchengarten aussehen kann. Die Größe spielt dabei die kleinste Rolle: Ziehen kann man seine Pflanzen im eigenen Garten, im Hochbeet auf dem Hinterhof, auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett. Im neuen Ratgeber Küchengarten erklärt die Stiftung Warentest, wie das geht.
Ist es nicht toll, einfach auf den Balkon zu gehen, um Schnittlauch für den Sommersalat zu schneiden oder Johannisbeeren für einen Kuchen von den Sträuchern im Hof zu pflücken? Aus dem Frühbeet den ersten Salat zu ernten oder mit frischen Zwiebeln ein Tsatsiki zu bereiten? Nichts schmeckt so gut wie Selbstangebautes. Von der Auswahl der Pflanzen über die Planung und Aussaat bis zur Pflege und Ernte: Alles Wissenswerte steht in diesem Ratgeber. Küchengarten verhilft auch Einsteigern zu frischen
Vitaminbomben. Außerdem gibt es zu vielen Gemüsesorten schnelle Rezeptideen:
beispielsweise Melonensalat mit Zitrone und Minze, Palmkohl mit Rosinen und Nüssen oder Pasta mit Winterkürbis.

144 Seiten · Preis: 24,90 €
Erhältlich im Handel oder online unter www.test.de/kuechengarten

+++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ 

Wir verlosen unter allen Teilnehmern 1 x ein Exemplar.

Mitmachen ist denkbar einfach: Schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Küchengarten“ sowie Ihre Kontaktdaten an: gewinnspiel (at) elbgefluester.de oder senden Sie eine Postkarte mit dem Stichwort „Küchengarten“ an Elbgeflüster, Goethestr. 81, 01587 Riesa. Bitte eine Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss: 25.04.18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ähnliche Beiträge