Chillen und gleichzeitig Strom produzieren

Solarterrassendächer sind Schattenspender und privates Öko-Kraftwerk in Einem

Der Lieblingsplatz zum Entspannen ist für die meisten der eigene Garten: Hier kann man freie Zeit mit der Familie verbringen, Freunde zum gemeinsamen Grillen einladen oder einfach nur mal für sich alleine in aller Ruhe abschalten. Obwohl sich jeder über sonnige Tage freut, kommt es auch dabei auf die passende Dosierung an. Ein schattiges Plätzchen auf der Terrasse ist also Pflicht. Wer clever ist, kann dabei gleich zwei Fliegen mit einer sprichwörtlichen Klappe schlagen: Die Bedachung für das Freiluftwohnzimmer lässt sich mit integrierten Solarkollektoren versehen, die gleichzeitig zur heimischen Energieerzeugung dienen.

Energiekosten dauerhaft reduzieren Einen Teil der im Eigenheim benötigten Energie mit Unterstützung der Sonne selbst zu erzeugen, bietet gleich mehrere Vorteile auf einmal: Hausbesitzer können damit ihren persönlichen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leisten, sie reduzieren dauerhaft die laufenden Kosten für die Stromversorgung – und sie machen sich darüber hinaus auch unabhängiger von externen Energienetzen und schwankenden Preisen. Wichtig zu wissen: Die auf der Terrasse etwa mit den Systemlösungen der Solarterrassen & Carportwerk GmbH erzeugte Energie steht dank eines zusätzlichen Speichers auch dann zur Versorgung, wenn die Sonne längst versunken ist. So wird der selbst erzeugte Strom besonders effizient genutzt und der Teil des externen Energiebedarfs auf Dauer gesenkt. Nach Herstellerangaben lassen sich die Kosten für Elektrizität somit um bis zu 90 Prozent senken – die Investition in den Sonnenschutz auf der Terrasse macht sich mit der Zeit also von selbst bezahlt.

Gestaltung ganz nach Wunsch Bei der Gestaltung der Terrassenbedachung hat der Hausherr freie Hand und kann Farbe, Maße sowie Design der Holz- oder Aluminiumkonstruktion passend zum Architekturstil des Eigenheims auswählen. Die Solarenergie, die von der Natur frei Haus geliefert wird, lässt sich auf vielfältige Weise im Haus nutzen. Um den selbstgewonnenen Solarstrom ins Gebäude zu führen, wird lediglich ein zusätzliches Kabel verlegt. Mit dem praktischen Online-Konfigurator unter www.solarcarporte.de lassen sich die Vorteile für den eigenen Haushalt errechnen. Hier gibt es auch den Kontakt zu über 250 Referenzkunden bundesweit, bei denen sich Eigenheimbesitzer über die Erfahrungen mit dem Solarterrassendach informieren können.

Ein festes Dach für das Elektroauto Nicht nur als Sonnenschutz auf der Terrasse sind die Solardächer geeignet. Auch zum Aufbau eines Carports lassen sich die soliden Holz- oder Aluminium-Konstruktionen nutzen. Wer unter dem festen Dach ein Elektrofahrzeug parkt, kann also den Abstellplatz direkt dazu verwenden, um neuen „Saft“ für das umweltfreundliche Mobil zu erzeugen. Und auch, wenn erst das kommende Fahrzeug ein Elektromobil oder ein Hybridfahrzeug werden soll, lässt sich bereits heute vorausschauend in eine Solar-Ladestation investieren.

Fotos: djd/carporte.de/solarcarporte.de

Ähnliche Beiträge