Die Puppenfee – Neues Tanzprojekt der Elbland Philharmonie Sachsen für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum Freital

Bereits zum vierten Mal bietet die Elbland Philharmonie Sachsen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an einem großen Tanzprojekt mit Orchester an und bedient sich diesmal Josef Bayers Ballett „Die Puppenfee“, eines der beliebtesten und meistgespielten Ballette im deutschen Sprachraum, welches Ende des 19. Jahrhunderts für die aristokratische Jugend in Wien zur Unterhaltung geschaffen wurde. Um in der heutigen Zeit lebende Kinder und Jugendliche für dieses Stück zu interessieren, erfuhr  nun „Die Puppenfee“ eine musikalischen Modernisierung und eine Gegenwarts-Adaption des Librettos. So wird aus der englischen Wohlstandsfamilie aus dem 19. Jahrhundert mit verwöhnter Tochter ein überbehütendes Elternpaar der Gegenwart mit Teenager-Tochter, die nur ihr Smartphone im Blick hat. Die tanzenden Puppen werden durch zeitgenössische Puppen dargestellt, wie beispielsweise Barbie, Monster-High-Puppe und Lego-Figuren. Walzer, Ländler und Polka treten zurück hinter Jazz Modern Dance, klassischem Tanz, Breakdance und Hip Hop.

Seit März diesen Jahres arbeitet der Hamburger Komponist Karsten Gundermann an der Re-Komposition der „Puppenfee“. Als langjährig für das Orchester tätiger Komponist  war er auch schon für die Musikarrangements des bisherigen Kindertanzprojektes des Orchesters „Breakdance meets Classic“ und für das Tanzspektakel „Symphonix“ mit The Saxonz zuständig.

Das Soziokulturelle Zentrum Freital ist Kooperationspartner des Orchesters, Leiterin Kerstin Mager-Baran ist künstlerische Leiterin des gemeinsamen Projekts. Als Choreografin des Stücks konnte Cecilia Lerg (Projekt X, Kutawerk Freital) gewonnen werden. Für den Bereich Breakdance zeichnet Patrick Schöne (Beat Fanatics, Drehmomente e.V., Kutawerk) verantwortlich.  Fachliche Betreuung für den Part der Walzer-Paare übernimmt die Freitaler Tanzschule Richter. Die Mitgliedsvereine des Soziokulturellen Zentrums tragen ebenfalls zum Gelingen der Premiere bei. So wird zum Beispiel der Förderkreis BIOTEC e.V. einen Teil der Kostüme im SKZ-Nähprojekt „In der Nähe“ mit Kindern herstellen, andere Vereine sind mit dem Kulissenbau betraut.

Die Proben mit großem Orchester finden vom 23.-25.10.2018 im Stadtkulturhaus Freital statt, am Samstag, den 27.10.2018, ist „Die Puppenfee“ dann 15.00 Uhr und 18.00 Uhr live zu erleben.

Karten zu 8,00 Euro (Erwachsene) und 5,00 Euro (Kinder) sind im Soziokulturellem Zentrum Freital unter 0351 64895473 und im Verwaltungssitz der Elbland Philharmonie Sachsen in Riesa unter 03525 72260 erhältlich.


Die Freitalerin Josi Striemann wurde 2017 für die Rolle der „Puppenfee“ entdeckt, als sie bei BDMC III in einer kleinen Solo-Rolle über die Bühne geschwebt ist. Kerstin Mager-Baran: „Ich hatte im Mai 2017 bereits „Die Puppenfee“ im Kopf und habe in ihr direkt die beste Besetzung für die Hauptfigur gesehen. Josi tanzt nämlich nicht nur in verschieden Tanzstilen gut, sondern sie hat das gewisse „Strahlen von Innen“ beim Tanzen, das man nicht lernen kann“

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen