Eine Dusche für den Po ist das etwas für mich?

Dusch-WCs setzen sich in Deutschland durch.

Dusch-WCs, die den Po mit einem sanften Wasserstrahl reinigen, sind in vielen Ländern des nahen und fernen Ostens schon lange normal und sie werden auch in Deutschland beliebter. Doch für viele, die es noch nie ausprobiert haben, ist das Thema immer noch ein unangenehmes. Sie können sich häufig nicht vorstellen, wie diese WCs funktionieren und sich anfühlen. Wer es genauer wissen will, findet heute so gut wie überall in Deutschland Möglichkeiten, ein Dusch-WC selbst zu testen und herauszufinden, ob diese Art der Intimhygiene etwas für sie oder ihn ist.

Testmöglichkeiten gibt es in ganz Deutschland Viele Ausstellungen des Sanitärfachhandels bieten die Möglichkeit, Dusch-WCs direkt vor Ort auszuprobieren. Zudem besitzen viele Installateure mit eigenen Ausstellungsbereichen eine Test-Installation mit Dusch-WC. Eine Übersicht über Testmöglichkeiten in ganz Deutschland gibt es etwa unter www.geberit-aquaclean.de im Internet. Auf der Herstellerwebsite sind zudem Hotels zu finden, deren Zimmer bereits mit einem Dusch-WC ausgestattet sind – so kann man eine Wochenend- oder Geschäftsreise gleich mit einem Selbsttest in Sachen modernem Badkomfort verbinden.

Das richtige Dusch-WC für die persönlichen Ansprüche Für den Einsatz in den eigenen vier Wänden gibt es heute Modelle, die jedem Geldbeutel und Komfortanspruch gerecht werden. Warmes Wasser sollte für die Reinigung nach dem Toilettengang Standard sein. Zusätzliche Komfortfunktionen versprechen noch mehr Wellness. Dazu gehören bei Topmodellen wie dem Geberit AquaClean Mera zum Beispiel eine Sitzvorwärmung, eine automatische Öffnung des WC-Deckels, eine Ladydusche und ein Föhn, ein Orientierungslicht und eine Geruchsabsaugung, ein besonders sanfter Duschstrahl und einstellbare Reinigungsprogramme. Andere Modelle bieten alle wichtigen Grundfunktionen. Mit Aufsatzanlagen werden bestehende Keramiken in der Regel weitergenutzt. Der Dusch-WC-Aufsatz ersetzt den vorhandenen WC-Sitz, lediglich Strom- und Wasseranschluss sind zusätzlich zu installieren. Diese Variante ist auch für Mieter interessant, da sie bei einem Auszug schnell zu demontieren ist und leicht mitgenommen werden kann. Bei Komplettanlagen bilden WC-Sitz und Keramik eine Einheit. Sie sind damit ideal für den Festeinbau im eigenen Haus oder der Eigentumswohnung.

Fotos: djd/Geberit

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen