Fürs Fernweh und den Lebenslauf

Ein Auslandsaufenthalt bietet jungen Erwachsenen viele Chancen.

Gute Fremdsprachenkenntnisse gelten heute längst als unentbehrliche Kompetenz im Arbeitsleben. Gerade junge Leute entscheiden sich daher häufig nach dem Schulabschluss für einen längeren Aufenthalt im Ausland. Das gibt ihnen zudem die Chance, in fremde Kulturen und deren Lebensweisen einzutauchen und wertvolle Lebenserfahrung zu sammeln. Wer möchte, kann sich bei einem solchen GAP-Aufenthalt gezielt auf seine spätere Universitätsausbildung oder auf seine berufliche Laufbahn vorbereiten, verschiedene Sprachzertifikate erwerben oder auch an Volunteering-Programmen teilnehmen.

Schnupperstudium in England oder den USA „Viele junge Leute wollen sich heute alle Möglichkeiten offenhalten und können sich durchaus vorstellen, später im Ausland zu studieren oder in einem internationalen Konzern zu arbeiten. Von Vorteil ist es da natürlich, wenn sie das Fachvokabular bereits beherrschen“, erklärt Bella Tumulka, Geschäftsführerin der unabhängigen Bildungsberatung GET Global Education Tumulka. Angehende Mediziner, Juristen oder auch BWLer könnten beispielsweise den jeweiligen Fachjargon erlernen und international anerkannte Sprachzertifikate wie ein Cambridge-Certificate erwerben. Daneben können auch Einführungskurse in Management und Business Teil eines GAP-Years sein. Tumulka: „Für manche dient ein Auslandsaufenthalt auch als Orientierungshilfe. In einem amerikanischen Universitätscampus oder britischen Oberstufenkolleg können die jungen Erwachsenen Einblicke in ein oder mehrere Studienfächer erhalten und in das akademische Englisch eintauchen.“

Das Beste aus dem „Lückenjahr“ machen Neben einem solchen Academic GAP Aufenthalt gibt es viele weitere Möglichkeiten für junge Leute – unter www.get-education.com kann man sich inspirieren lassen und Kataloge bestellen. Wer beispielsweise seine Sprachkenntnisse in Spanisch und Englisch weiterentwickeln und möglichst viele Eindrücke sammeln möchte, kann eine kombinierte Reise unternehmen – mit Sprachkurs in Barcelona, anschließendem Praktikum in Buneos Aires und einem Cambridge-Vorbereitungskurs in London als Abschluss. Die Bildungsberater von GET arbeiten mit mehr als 400 renommierten Schulen und Institutionen zusammen und bieten Interessierten ein maßgeschneidertes Programm an. „Beliebt sind auch Volunteering-Programme im Ausland wie die Mitarbeit in einem Kinderheim und der Einsatz in einem Tierreservat oder Meeresschutzprogramm“, so die Erfahrung Frau Tumulkas. Inspiring GAP-Programme können beispielsweise in Südafrika, Neuseeland, Australien, Kanada und Spanien absolviert werden.

Fotos: djd/www.get-education.com

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen