Kolumne: Auf das richtige Material kommt es an!

Jeder Häuslebauer steht beim Bau seines Hauses vor einer Vielzahl von Entscheidungen, welche in kürzester Zeit gefällt werden müssen. Da geht es um viele Details in jedem Raum. Auch für die Außenanlage ist es wichtig schon in der Planungs- und Finanzierungsphase sich darüber Gedanken zu machen. Da sind Pflanzen, Rasenflächen, Be- und Entwässerung, die Zaunanlage und die Wege- und Platzgestaltung zu berücksichtigen. Wir Beraten und Gestalten Ihren Garten gern nach Ihren Wünschen.
Auch für geschickte Hausbesitzer, welche sich ihren Garten selbst gestalten möchten gilt zu bedenken, dass die Kosten für Material und Maschinen, sowie Entsorgung von nicht verwendbaren Baustoffen sind mit einzukalkulieren. Bei der Planung ist es wichtig daran zu denken. Kann ich es ohne fremde Hilfe fachlich gut ausführen und habe ich mich vorher über die Machbarkeit, den erforderlichen Zeitaufwand und über die Projektgestaltung- und Ausführung ausreichend informiert? Eine Skizze und Einkaufsliste vor Beginn der Arbeiten wäre anzuraten. Über die Pflanzungen und Beregnungsanlagen habe ich schon in den vergangenen Monaten ausführlich geschrieben. Deshalb werde ich heute über die Wege und Platzgestaltung schreiben. Welches Material verwendet man nur?
Der Handel bietet eine Vielzahl von Betonsteinen an. Hierbei sind die Unterschiede nicht nur in Design oder der Steingröße. Das entscheidende Kauf-kriterium sollte die Haltbarkeit, der Verwendungszweck und die Kombinierbarkeit der Pflastersteine sein. Es gibt günstige Betonsteine die nur wenig in der Oberfläche eingefärbt sind und dann gibt es welche mit einer verbesserter Farbtiefe. Die Farbbeständigkeit ist dabei für Längere Zeit gewährt. Ökosteine leiten das Oberflächenwasser durch den Stein ab. Ein entsprechend durchlässiger Unterbau darf dabei nicht unberücksichtigt bleiben. Somit entsiegelt der Fachmann seine Befestigungen. Oberflächen-Veredelungen bei Betonsteinen können zur besseren Haltbarkeit beitragen. Das sind u.a. Steine mit Naturtseinsplittvorsatz als Geschliffene oder Kugelgestrahlte Oberfläche. Oberflächen mit speziellen Versiegelungen oder Beschichtungen gegen Verschmutzungen bietet der Fachhandel an.
Achten Sie beim Kauf auf die Gewährleistungsfristen der Materialien vom Hersteller. Als schöne Ergänzung steht uns noch der „Zu Unrecht“ vernachlässigte Klinkerstein zur Verfügung. Die Farbpalette reicht hier von hellgelb bis rotbraun und vom hellgrau bis schwarz. Mir gefallen dabei die Erdtöne besonders, da diese Zeitlos aktuell sind. Dieses Material lässt sich herrlich mit den Hausfarben kombinieren und besticht mit seiner Langlebigkeit. Preis- Leistung stimmen dabei. Natursteine sind in Ihrer Langlebigkeit unschlagbar. Diese lassen sich gut mit anderen Materialien kombinieren. Dabei meine ich nicht nur grauen Granit, denn es gibt sehr viele Natursteine in unterschiedlichen Farben und Formen. Jeden Trend zu folgen ist nicht immer gut. Ich meine damit die Großformatplatten, denn diese lassen sich nicht besonders gut verlegen. Höhenunterschiede in der Verlegung innerhalb der Steine sind dabei das Problem. Jedoch lassen diese sich sehr gut als Trittsteine für einen Gartenweg einsetzen. Für eine Anspruchsvolle Gartengestaltung mit Ihrem Projekt stehen wir Ihnen gern zur Seite.

Annett Petrick Garten- und Landschaftsbau
Bauerngasse 3 · 01609 Lichtensee bei Riesa · Mobil 0176 / 10333929
E-Mail: gartenpetrick@gmail.com · www.garten-petrick.de

Besuchen Sie uns doch auf der „Riebau“ vom 28.-29.09.2019

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen