Kolumne: Die Herbstzeit hat begonnen!

Der Sommer und die Urlaubszeit sind nun vorbei. Da bleibt wieder mehr Zeit sich um den Hausgarten zu kümmern. Dieser Sommer war sehr trocken, was vielen Pflanzen nicht gutgetan hat, sowie dem Gärtner Sorgenfalten auf die Stirn zog. Jedoch ist diese Jahreszeit die Wichtigste für geplante Veränderungen im Garten. Baum- und Strauchpflanzungen sind zu Beginn der Ruhephase ideal. Staudenbeete jetzt gestalten bringt einen guten Vorsprung für das Frühjahr. Pflanzen können noch genug Wurzeln bilden, um im Frühling Kraft zum Austrieb zu haben. Selbstverständlich kann zu fasst jeder Jahreszeit gepflanzt werden, da die Gewächse im Topf gezogen werden und so in den Handel kommen. Jedoch ist für die Pflanze die Herbstzeit die Stressfreieste Zeit. Umpflanzen, Neupflanzen und Frühblüher stecken sollte man nun bis zum Herbstende erledigt haben. Bei geplanten Heckenpflanzungen von Immergrünen Gehölzen versäumen sie bitte nicht, diese auch bei lang Anhaltender Trockenheit zu Wässern. Leimringe an Obstbäumen anbringen bitte nicht vergessen, damit die Obstbäume vor ungebetenen Insekten sicher sind. Baum- und Strauchschnitte dürfen ab Oktober durchgeführt werden. Baumfällarbeiten sollten Sie gut vorbereiten. Nicht jeder Baum darf ohne vorheriger Baumfällgenehmigung gefällt werden. Im § 39 BNatSchG wird genau die Zeit festgelegt in welcher es verboten ist Bäume oder größere Hecken- und Sträucher zu fällen.
Dieses ist vom 01. März bis zum 30. September verboten. Welche Bäume nicht gefällt werden dürfen legen die entsprechenden Ortssatzungen fest. In Ihrem zuständigen Ordnungsamt erhalten Sie dazu die entsprechende Auskunft. Von Schadinsekten befallene Nadelgehölze (Borkenkäfer) müssen unbedingt komplett gefällt und die Rinde gesondert beseitigt werden. Sie können uns natürlich auch damit beauftragen, wir beraten Sie dazu und führen Fällarbeiten sicher und fachgerecht durch. Den Antrag zur Fällgenehmigung können wir für Sie stellen. Der Rosenschnitt sollte nicht vergessen werden. Bitte schneiden Sie diese jedoch nicht zu tief ab, damit diese im Winter nicht zu sehr zurücktrocknen. Anhäufeln der Rosen schadet nie. Jedoch bitte diese nicht mit Torf anhäufeln. Pflanzen Sie Rosen am besten im Herbst, da wachsen diese besser an. Gladiolen und Dahlien bitte vor den ersten Bodenfrösten ausgraben und trocken und frostfrei mit feuchtem Sand einlagern.
Der beste Zeitpunkt, um Wurzelgemüse zu ernten, wie Möhren, Sellerie oder Kartoffeln, sollte auch vor den ersten Bodenfrösten erfolgen. Rasenflächen vom Laub befreien. Liegengelassenes Laub führt zur Rasenfäule. Jedoch einen kleinen Haufen Laub in einer Ecke des Gartens bitte einfach liegen lassen und bitte nicht mit einem Netz abdecken. Die Igel danken es Ihnen, in dem die ihre Schnecken vertilgen.
So mancher Umgestaltungswunsch lässt sich nun verwirklichen, einen Vorgarten zu bepflanzen, ein Frühlingsbeet, eine Trockenmauer, der Spielplatz für die Kinder, eine Wildblumenwiese, oder für die nächste Saison die schon lang gewünschte Bewässerungsanlage installieren zu lassen, endlich die Terrasse zu erneuern, oder die Zufahrt zu befestigen, weil diese nicht mehr Winterdiensttauglich ist. Die Organisation eines Winterdienstes nicht auf die lange Bank schieben. Wir stehen Ihnen dafür gerne zur Seite.

Annett Petrick Garten- und Landschaftsbau
Bauerngasse 3 · 01609 Lichtensee bei Riesa
Tel. 0176 / 10333929 · gartenpetrick@gmail.com · www.garten-petrick.de

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen