„Ich bin ein musikalischer Schauspieler!“

Mit seinem Album „Lachen Weinen Tanzen“ geht Matthias Schweighöfer erstmals auf Tour und gastiert am 20. Januar auch im Kulturpalast Dresden.


Elbgeflüster: Die meisten kennen Sie aus dem Kino. Ist es für Sie als Sänger eher förderlich oder hinderlich, als Schauspieler bekannt zu sein? Matthias Schweighöfer: In meinem Fall ist es förderlich, weil die Leute, die zu den Konzerten kommen, sich erst einmal fragen: „Hä, der singt? Das kann doch nicht sein, wie soll das werden? Das klingt bestimmt total beschissen.“ Und sie haben meist Recht. (lacht) Aber viele gehen eben zum Konzert und gucken sich das an. Das ist toll, weil die Leute nicht wissen, was sie geboten kriegen. Ich finde es schön, dass die meisten trotzdem mit einer guten Stimmung nach Hause gehen. Wir hatten ein Konzert vor 7000 Leuten und keiner kannte das Album. Aber nach zwei Stunden hatten alle die Hände oben und haben mitgesungen. Darauf bin ich stolz. Konzerte machen echt Spaß.

Elbgeflüster: Inwiefern gehören Schweighöfer und Musik zusammen? Matthias Schweighöfer: Wenn ich einen neuen Film mache, gebe ich vorher Playlists in alle Abteilungen, damit jeder weiß: So klingt der Film, so klingt das, was auf uns zukommt. Deswegen ist Musik ein Teil meiner Arbeit. Früher habe ich die Scores (Filmmusik, Anm. d. Red.) mit ausgearbeitet. Bei den Score-Tracks waren so viele gute Klavierideen dabei, dass wir gesagt haben, es wäre vollkommen bescheuert, die wegzuschmeißen. Daraus ist das Album entstanden. Das bedeutet, dass jeder Schauspieler oder Produzent mit Musik zusammengehört… Das stimmt, Film war gerade früher mit Leuten verbunden, die singen konnten, mit Entertainment, mit Musik. Heutzutage kommt in Filmen kaum noch Musik in dem Sinne vor, dass Schauspieler richtig singen und tanzen können. Aber früher gehörte das zum Entertainment.

Elbgeflüster: Warum sind Ihre deutschen Texte so nachdenklich? Matthias Schweighöfer: Auch meine Filme haben als Grundthematik immer etwas Tragisches oder Trauriges. Es geht um die Definition von Mangel und Verlust. Mein Leben ist nicht nur rosig. Themen wie die Beziehung zwischen Mann und Frau, wie es ist, wenn man richtig liebt, ob man vielleicht doch nicht richtig liebt, Zurückweisung, Partnersein, wie es ist, eine Firma zu führen beschäftigen mich. All diese Themen kommen in dem Album zusammen. Und das ist eben nicht lustig.

Elbgeflüster: Wie bringen Sie Musik in Ihrem Schauspieler-, Regisseur- und Produzenten-Alltag unter? Haben Sie mehr Stunden pro Tag zur Verfügung als andere? Matthias Schweighöfer: Mein Musikprojekt ist entstanden, damit ich mal wieder herauskomme und unter Leuten sein kann. Das ist wichtig, weil Film etwas sehr Anonymes ist. Und der Rest läuft auch mal ohne mich. Ich habe Mitarbeiter in der Firma. Der Laden ist groß und die Aufgaben werden verteilt.

Elbgeflüster: Sind Sie im Herzen mehr Schauspieler oder mehr Sänger? Matthias Schweighöfer: Ich bin mehr Schauspieler, aber jeder Sänger ist auch Schauspieler. Denn das gehört zum Entertainment dazu. Aber ich habe Musik im Herzen, bin sozusagen ein musikalischer Schauspieler.

Elbgeflüster: Warum sind Sie nicht bei einer großen Plattenfirma? Die hätten Sie doch sicher alle genommen. Matthias Schweighöfer: Ich wollte erst einmal gucken, wie ich das allein hinkriege, ohne Vorgaben. Ich muss in meinem Leben und in der Filmwelt Freiheiten generieren können. Wenn ich bei einem großen Major Label wäre, könnte ich schlecht sagen, dass nächste Dreivierteljahr raus bin.

Elbgeflüster: Wäre es nicht trotzdem Zeit für eine neue Platte? Matthias Schweighöfer: Ja, wir schreiben sogar schon an einer neuen Platte. Ich denke, Ende 2019 können wir die veröffentlichen. Was genau darauf ist, darf ich noch nicht sagen. Aber wir treffen uns gerade mit HipHop- und Pop-Produzenten und gucken, welche neuen Sounds wir generieren können.

Tickets unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

+++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ 

Wir verlosen unter allen Teilnehmern 1 x 2 Freikarten.

Mitmachen ist denkbar einfach: Schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Matthias Schweighöfer“ sowie Ihre Kontaktdaten an: gewinnspiel (at) elbgefluester.de oder senden Sie eine Postkarte mit dem Stichwort „Matthias Schweighöfer“ an Elbgeflüster, Goethestr. 81, 01587 Riesa. Bitte Ihre Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss: 10.01.19. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen