„Ich mogele mich gerne augenzwinkernd durch!“

Wigald Boning gibt am 23. Juni um 19.30 Uhr im Boulevardtheater Dresden im Rahmen seines neuen Live-Programms „Wie ich Weltmeister im Langsamschwimmen wurde“ unterhaltsame Einblicke in seine bisherigen kuriosen sportlichen Höchstleistungen.


Elbgeflüster: Komiker, Synchronsprecher, Musiker oder Moderation – die Liste Ihrer Talente ist außergewöhnlich lang. Sind Sie vielleicht der neugierigste Mensch auf diesem Planeten? Wigald Boning: Ach nein, da gab und gibt es noch neugierigere. Ich bin einfach zu faul, mich zu spezialisieren. Außerdem fehlt mir jegliche Spezialbegabung. Lieber verknüpfe ich meine diversen Halbtalente und mogele mich augenzwinkernd durch.

Elbgeflüster: In Ihrem neuen Live-Programm geht es aber vor allem um eine Ihrer größten Leidenschaften: Sport. Sie scheinen sich dabei aber auch gerne zu quälen als sich zu entspannen. Warum eigentlich? Wigald Boning: Ich finde Sport vor allem entspannend. Ein tägliches Stündchen reicht mir in der Regel. Grosse Touren mache ich ja nur ab und zu, und die empfinde ich nur selten als Quälerei, sondern eher als Abenteuerurlaub.

Elbgeflüster: Okay, aber warum überquert man denn mit einem Tretroller die Alpen? Wigald Boning: Um genauso schnell zu sein wie die Ehegattin auf dem Mountainbike. Eine gelungener Kunstgriff und heiße Empfehlung an alle Paare, die gemeinsam sporteln wollen, aber Angst haben, den Partner zu über- oder unterfordern.

Elbgeflüster: Sie sind auch politisch sehr aktiv und Mitglied der FDP. Wie wichtig ist es aktuell sich politisch zu engagieren? Wigald Boning: Die Demokratie lebt davon, dass wir alle uns einbringen, ja, für unsere Überzeugungen kämpfen. Meine Sorgen etwa um die EU werden in den letzten Jahren nicht kleiner.

Elbgeflüster: Welche TV-Projekte liegen denn bei Ihnen aktuell in der Schublade? Wigald Boning: „Gute Frage“, das Live-Programm von Bernhard Hoecker und mir, wird demnächst vom NDR ausgestrahlt. Außerdem laufen „Genial Daneben – das Quiz“ täglich bei SAT1 und „Privatkonzert“ bei der Deutschen Welle und im MDR. Das wird im Haus Schminke in Löbau aufgezeichnet – ich habe also derzeit nicht nur einen Koffer in Sachsen.

Elbgeflüster: Wie viele Instrumente beherrschen Sie eigentlich so gut, dass Sie sich damit live vor einem Publikum wagen? Wigald Boning: Beim Privatkonzert belasse ich es bei Saxophon und Flöte. Meine Frau, die Opernsängerin ist, habe ich aber in letzter Zeit auch schon einige Male bei Konzerten am Klavier begleitet.

Elbgeflüster: Schenken Sie uns bitte eine Lebensweisheit. Wigald Boning: „Es kann nicht immer Sonntag sein“ passt eigentlich immer.

+++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ Gewinnspiel +++ 

Wir verlosen unter allen Teilnehmern 1 x 2 Ehrenkarten.

Mitmachen ist denkbar einfach: Schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Wigald Boning“ sowie Ihre Kontaktdaten an: gewinnspiel (at) elbgefluester.de oder senden Sie eine Postkarte mit dem Stichwort „Wigald Boning“ an Elbgeflüster, Goethestr. 81, 01587 Riesa. Bitte Ihre Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss: 15.06.19. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Foto: Stefan Menne

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen