Ende 2008 erhält Paul, Jahrgang 1944, die Diagnose Prostatakrebs. „Ich habe den Tod vor Augen gesehen. Ich hatte eine Riesenangst, dass ich künftig weder meinen Ruhestand genießen noch Sport treiben kann.“ Schon kurz nach der Diagnose wird er operiert. Die ersten Therapien verträgt er nicht gut; sie beeinträchtigen seinen Alltag, machen ihn müde und antriebslos. Erst einige Jahre später erhält er ein Medikament, das seine Lebensqualität deutlich verbessert. Er hat keine depressiven Verstimmungen mehr, ist körperlich fit und kann endlich wieder seiner großen Leidenschaft, dem Sport, nachgehen. Mehrmals in der Woche joggt er bis zu zwölf Kilometer und macht regelmäßig Fahrradtouren.
Mit seiner Beteiligung an der Initiative „Mehr leben im Leben“ will Paul anderen Patienten Mut machen. Seine Botschaft: „Achtet auf euch, lasst euch nicht gehen, werdet aktiv!“

Mehr Informationen und Pauls Video unter www.Mehr-leben-im-Leben.de

Foto: Janssen-Cilag GmbH/akz-o

Ähnliche Beiträge