Nachhaltig Bauen mit Holz

Holzbau Moser in Hirschfeld und das Architekturbüro Eisenreich
in Riesa bieten Hausbau in seiner natürlichsten Form an.

Bereits in seiner ursprünglichsten Form (als Baum) vermittelt der Rohstoff Holz Beständigkeit und Kraft.  Eigenschaften, die diesen natürlichen und langlebigen Rohstoff schon seit Jahrhunderten für die Herstellung von Möbeln und den Bau von Häusern prädestiniert haben. Fällt das Wort „Holzhaus“, denkt man an die kanadische Blockhütte, das rote Schwedenhaus mit Bootssteg, die einsame Fachwerkbaude aus verwittertem Fichtenholz. Als unverzichtbare Beigaben fällt einem gleich noch der knisternde Kamin ein, knarzende Holzdielen und dieser angenehm harzige Geruch, der einem auch mit geschlossenen Augen verrät, in was für einem Haus man sich befindet. Die meisten Menschen befällt dieses heimelige, etwas sehnsüchtige Gefühl – nach Gemütlichkeit, einem Zurück zur Natur, Stadtflucht.

Traditionelle vs. moderne (Stadt-)Architektur
Während Bauherren oft meinen sich zwischen traditionellem “Look and Feel“ eines Holzbaus und moderner Architektur entscheiden zu müssen, kann Thomas Eisenreich seine Kunden oft vom Gegenteil überzeugen. „Technische Innovationen im Holzbau machen es mittlerweile möglich, dass man vom Einfamilienhaus bis zum mehrgeschossigen Funktionsbau Gebäude vollständig in Holzrahmenbauweise errichten und trotzdem mit einer individuellen und farblich akzentuierten Putzfassade versehen kann.“ Mit seinem Riesaer Architekturbüro hat er im Holzrahmenbau sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich seit Jahren überaus positive Erfahrungen gemacht und wohnt selbst in einem Haus, was zum Teil in Holzrahmenbauweise individuell gefertigt wurde. Diese Bauweise verwendet Wände aus Holzstützen, Holzplatten und ökologischen Dämmstoffen, welche das Bauwerk tragen und zugleich dämmen. Durch schmalere Wände entstehen größere Räume. Gleichzeitig werden Heizkosten gespart, da Holz von natur aus einen hervorragenden Wärmeschutz bietet. Neben der hohen Energieeffizienz kennt der Diplom-Ingenieur für Architektur aber noch weitere Aspekte, die für Nachhaltigkeit und ökologisches Bauen mit Holz sprechen: „Eine hohe Vortrocknung der Holzbauteile und moderne Abdichtungsmaterialen schützen die Decken und Wände dauerhaft vor Schädlingen und Witterungseinflüssen. Das Wohnklima in Holzgebäuden ist gerade in Verbindung mit Lehm- und anderen Naturmaterialen angenehm und ausgeglichen.“

Fachwissen aus der Region
Daniel Stiller, Diplom-Ingenieur für Holztechnik und Niederlassungsleiter der Firma Holzbau Moser in Hirschfeld (Sachsen) kann das nur bestätigen. „Wir bauen seit 1993 Wohnhäuser und öffentliche Bauwerke, z.B. Schulen, Kindergärten und Wohnheime in Holzrahmenbauweise und können dabei aufgrund des hohen Vorfertigungsgrades auch mit wesentlich kürzeren Bauzeiten überzeugen.“  Gemeinsam mit dem Architekturbüro Eisenreich hat das traditionsreiche Unternehmen sachsenweit bereits zahlreiche Projekte realisiert, eine weitere Schule befindet sich bereits in Planung. Doch nicht nur im Neubau sind Holzkonstruktionen sinnvoll, auch in der energetischen Fassadensanierung kommt der Holzrahmenbau zum Einsatz. „Die Holzrahmenwand kann außenseitig verputzt werden oder erhält klassische oder moderne Verschalungen aus Holztafeln und Brettern.“ ergänzt Holzbauexperte Daniel Stiller.

Verantwortung für die Umwelt
Jeder, der sich bewusst für das Bauen mit Holz entscheidet, liefert mehrfach einen Beitrag für Umweltschutz und damit für mehr Lebensqualität. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Ein mit Holz errichtetes Bauwerk weist eine lange Nutzungsdauer auf, und kaum ein anderes Material lässt sich so umweltverträglich entsorgen oder zu anderen Produkten weiterverarbeiten.

Architekturbüro Eisenreich · Tel. 03525/734310
www. architekturbuero-riesa.de · www.holzbau-moser.de

Logo Architekturbüro an der Elbe Nowak.Kalkulation.Ausbau.04.09.2007.xls

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge