Bereits seit 1936 ist das Nr. 1 Küchenhaus in Oschatz mit dem Thema Küchen-Wohnkultur untrennbar verbunden. Hinter dem Namen Nr. 1 Küchen steht ein modernes Familienunternehmen, das mit der Zeit geht, dabei aber seinen Wurzeln als Traditionsbetrieb treu bleibt. Ein Interview mit der Inhaberfamilie Thomas Schlechte und Claudia Schlotte:

Wie würden Sie die allgemeine Entwicklung am derzeitigen Küchenmarkt beschreiben?

Die Konsumenten folgen dem allgemeinen positiven Wirtschaftstrend, profitieren von vergleichsweise sicheren Einkommen und niedrigen Bauzinsen. Daher sind unsere Kunden auf der Suche nach langfristig sinnvollen Investitionen; und da gehört eine wertige Einbauküche zweifellos dazu. Gepaart mit dem weltweiten Innovationsmotor und der hervorragend arbeitenden deutschen Küchen- und Einbaugeräte-Industrie profitieren wir als Küchenhaus natürlich von diesem Trend, da unsere Kunden eben auf diese Qualitätsmerkmale großen Wert legen. Die Küche ist ja inzwischen nicht mehr nur ein Ort zum Kochen, sondern sie ist zum Wohnraum geworden, zum Mittelpunkt der Familie.

Welche Auswirkungen hat dieser Trend speziell auf Nr. 1 Küchen?

Wir sind in der glücklichen Lage, die Erfüllung dieser Wohnträume tagtäglich begleiten zu dürfen. Da wir dies seit jeher mit Herz und Leidenschaft tun, vergrößert sich unser Kundenstamm von Jahr zu Jahr weiter. Dies hat zwar zur Folge, dass es sich inzwischen empfiehlt, vorab einen Termin bei uns zu vereinbaren, wenn man in eine neue Küche investieren möchte, aber dafür haben die Kunden inzwischen Verständnis. Schließlich ist eine Küche kein „Mitnahmeprodukt“ und entsprechend zeitaufwendig die dazugehörige Beratung und Planung. So kommt es mittlerweile sogar häufiger vor, dass die Entwicklung vollständiger Raumlösungen notwendig ist. Es gilt die Küche als Teil des Ganzen zu integrieren.
Da die heutige Kundschaft immer anspruchsvoller wird und der Fokus mehr auf Wertigkeit liegt, als im schnellen Schnäppchen, hat sich auch ein gewisses Verständnis für längere Planungszeiten entwickelt. Oft sind sogar mehrere Termine nötig, aber am Ende zählt das Ergebnis – und das fängt bei einer guten Beratung an, geht über das Aufmaß vor Ort, faire Preise sowie die komplette Umsetzung des Gesamtprojektes und darüber hinaus.
Inspiration findet man bei uns im Küchenhaus natürlich jederzeit. Sämtliche Küchen-Neuheiten sind immer aktuell ausgestellt und funktionsbereit, wie aktuell beispielsweise die neuen Kochmulden-Absaugungen von NEFF und Miele oder der AEG Geschirrspüler mit Comfort-Lift. Auch das Thema Digitalisierung von Küchen-Einbaugeräten steht inzwischen fast täglich auf der Tagesordnung – mit HomeConnect und Miele@Home erschließen sich komplett neue technische Möglichkeiten für den Küchenalltag.

Wie bewerten Sie rückblickend Ihr Küchenjahr 2017?

Wir denken, mit 127 übergebenen Einbauküchen können wir mehr als zufrieden sein. Außerdem konnten wir zunehmend mehr Kunden aus den umliegenden Landkreisen, Döbeln, Grimma, Wurzen, Meißen etc. gewinnen und die jüngere Generation zwischen 25 und 35 Jahren wendet sich mehr und mehr auf Empfehlung der Eltern oder Großeltern vertrauensvoll an uns. Das zeigt, dass sich unser ehrlicher Umgang mit dem Verbraucher nicht nur kurzfristig auszahlt.
Die Bedürfnisse unserer Kunden haben stets oberste Priorität. So haben wir neben der ständigen Aktualisierung unserer Küchen-Ausstellung unter anderem in spezielle Tischlereimaschinen, wie eine Formatkreissäge und einen Kantenanleimautomaten investiert, um Kundenwünsche künftig noch individueller umsetzen zu können. Zudem wurde ein drittes Liefer- und Montagefahrzeug angeschafft, da nicht nur die Küchen-Neuanschaffungen schnell realisiert werden wollen sondern auch eine steigende Tendenz im Austausch und der Erneuerung von „Nachwendekäufen“ zu verzeichnen ist.
Auch unsere Eventküche für Kochveranstaltungen und Messeauftritte, wie beispielsweise bei der Marktkauf Regionalmesse fanden bei unseren Kunden ebenso guten Anklang wie die Koch-Erlebnisreihe „kommkochen“.
Unser persönliches Highlight war jedoch der Dreh unseres Imagevideos, welches bei Youtube ungeahnt hohen Zuspruch bekam.

Was dürfen wir im nächsten Jahr und in Zukunft von Nr. 1 Küchen erwarten?

Selbstverständlich steht die ständige Erneuerung und Aktualisierung der Verkaufsausstellung im täglichen Fokus. Aktuell planen wir für 2018/2019 bereits einen Erweiterungsanbau mit rund 400 Quadratmetern für Lager, Werkstatt und Haustechnik sowie perspektivisch einen umfangreichen Geschäftsumbau im Zeitfenster 2020-2022, welcher die Erneuerung im Ladenbau, eine Erweiterung der Ausstellungs- und Beratungsfläche sowie die Umgestaltung der Außendarstellung des Küchenhauses umfassen wird.

 

Filderstädter Straße 8 · 04758 Oschatz · Tel. 03435 9 35 77-0 · ✉ mail@nr1kuechen.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr · Sa 9-12 Uhr sowie nach Vereinbarung
Besuchen Sie uns auch unter www.facebook.com/nr1kuechen · www.nr1kuechen.de

logo_nr1_quer

Ähnliche Beiträge