Die Elbland Philharmonie Sachsen spielt am 16. September 2017, 17.00 Uhr das mittelalterliche Werk „Kreuzleich“ des Dichters Heinrich von Meißen in einem Sonderkonzert in der Klosterruine „Heilig Kreuz“ in Meißen. Der zwischen 1250 und 1260 geborene Heinrich von Meißen war sowohl als Dichter als auch als Musiker sehr begabt. Er war bereits zu Lebzeiten berühmt und umjubelt wie nur Walther von der Vogelweide vor ihm. Ende des 13. Jahrhunderts bereiste Heinrich von Meißen als fahrender Lied- und Spruchdichter die Fürstenhöfe und wurde zu einem der wichtigsten

deutschen Dichter des Spätmittelalters. Er zählte zu den sogenannten „Zwölf alten Meistern“ des Minnesangs, denen auch Walther von der Vogelweide, Wolfram von Eschenbach oder Konrad von Würzburg angehörten. In hohem Alter gründete Heinrich von Meißen in Mainz die erste Meistersingerschule Deutschlands bevor er 1318 verstarb. Seine Lieddichtung „Kreuzleich“ führen das Orchester, Solisten und der Chor „ensemble vocalis dresden“ unter der Leitung von Chefdirigent Ekkehard Klemm nun in einer Rekomposition von Karsten Gundermann anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung des Meißner Klosters vor 800 Jahren auf.  Drei Jahre hat der Dresdner Komponist Karsten Gundermann, der inzwischen in Hamburg lebt, an der Übersetzung der mittelalterlichen in heute gebräuchliche Noten gearbeitet. 2009 hatte er mit dem Orchester anlässlich der damaligen Burgfestspiele schon die Aufführung des Oratoriums „Das Meißner Lob der Frauen“ vom gleichen Dichter im Dom realisiert. Die Konzertbesucher erwartet ein beeindruckendes Mittelalter-Konzert in historischen Ambiente der Klosteranlage Heilig Kreuz in Meißen. Die Aufführungen mit Orchester, Chor, Solisten und Sprecher finden innerhalb der Festwoche „800 Jahre Heilig Kreuz“ statt.

Konzerttermine:

Premiere: 16.9.2017, 17.00 Uhr
Open Air auf dem Gelände der historischen Klosterruine „Heilig Kreuz“ in Meißen, Hochuferstr. (B 6) Leipziger Str. 94, 01662 Meißen
Bei schlechtem Wetter in der St. Afra Kirche Meißen, Freiheit 12

2. Aufführung: 17.9.2017, 15.00 Uhr
St. Afra Kirche Meißen, Freiheit 12

Karten für 18 Euro, ermäßigt 15 Euro beim Hahnemannzentrum, Tel.: 03521 400234,
www.hahnemannzentrum-meissen.de und an der Abendkasse

Für besonders Interessierte gibt es am 15/16.9.2017 ein Festkolloquium zu Heinrich Frauenlob in der Evangelischen Akademie, Freiheit 16 in Meißen mit Vorträgen zur wettinischen Herrschaft im 13. Jahrhundert, Leben und Werk Frauenlobs mit musikalischer Rekonstruktion und dem „Kreuzleich“ in seiner heutigen Form. Anmeldung für 81,60 Euro (inkl. Konzertbesuch) bei Annett Mikosch, Tel. 03521/470619, E-Mail: annett.mikosch@ev-akademie-meissen.de

Foto: Heilig Kreuz · Carola Gotthardt

Ähnliche Beiträge