Ausflugstipp: Lassen Sie sich von der größten Jagdresidenz Europas auf der halben Strecke zwischen Dresden und Leipzig verzaubern.

Ein Bau mit bedeutender Geschichte: Auf Befehl August des Starken ab 1721 zur besseren Bequemlichkeit des Kurprinzen Friedrich August II., dem späteren Kurfürsten von Sachsen und König von Polen und Litauen (als solcher August III) erbaut und als Geschenk zur Hochzeit für seinen einzigen ehelichen Sohn mit der Kaisertochter von Österreich Maria Josepha errichtet.
Die Hubertusburg war lange Zeit eine beliebte Residenz, wo das Königspaar mit seinen 14 Kindern, der gesamte Hof, polnische Adlige sowie politische Gesandte aus ganz Europa hier insbesondere dem luxuriösen Ritual der Parforcejagd frönten. Neben einem Fachkrankenhaus auf dem Gelände der Schloss-Anlage und der Zentralwerkstatt des Sächsischen Staatsarchivs steht das Schloss ansonsten im Wesentlichen leer. Im königlichen Hauptschloss befindet sich die Katholische Schlosskapelle, die, von der Plünderung verschont, von der einstigen Schönheit des Schlosses erzählt und eine Ausstellung zur Schlossgeschichte.
Der Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V. kümmert sich um die Wiederbelebung des Schlosses mit interessanten Führungen und Veranstaltungen:

19.08.17 Zukunftsmusik(-anten) in Schloss Hubertusburg:
Menhuin-Stipendiaten = Trio Holzklang – „Auf einer Reise duch Europa“

02.09.17 Schleppjagd am Tage / am Abend Hubertusburger Orgelklänge:
Professor Matthias Eisenberg an der Schramm-Orgel meets Piccolo-Trompeter Joachim Karl Schäfer

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V. · Postanschrift: Altes Jagdschloß 1 · 04779 Wermsdorf · Tel. 0157 / 77167914
koenigliche.jagdresidenz@gmail.com · www.freundeskreis-hubertusburg.de

Ähnliche Beiträge