Ob zu Fuß oder mit dem Rad: Das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz lädt zur aktiven Erkundung des Gebietes und seinen zahlreichen Besonderheiten ein.

titelbildwgmKirche_Das Amt Schradenland, zu dem die Gemeinden Gröden, Hirschfeld, Merzdorf und Großthiemig gehören, befindet sich im südlichen Zipfel des Elbe-Elster-Landkreises. Erst in den vergangenen Jahrhunderten entwickelte sich das Gebiet von einem undurchdringbaren Sumpfwald zu einem Kleinod der Natur.
Durch die von unzähligen Flussläufen und Kanälen geprägte natur belassene  Landschaft des Naturschutzgebietes  Untere Pulsnitzniederung, sind noch heute viele vom Aussterben bedrohte Tiere wieder zu finden, wie Lemikolen – Arten, Biber und die seit 2002 zur natürlichen Pflege der Niederungslandschaft gehörenden asiatischen Wasserbüffel.
Hoch hinaus geht es auf  der Heidehöhe, die sich unmittelbar an der Grenze zu Sachsen befindet. Sie ist die höchste Erhebung im Schraden und Brandenburg mit 201,4 m. Auf dem acht Kilometer langen Heideberg-Rundweg gelangt man zum Heideberg-Turm. Wer sich zutraut, die 162 Holzstufen des Turmes zu erklimmen, der wird mit einer einmaligen Sicht auf die Berge der Oberlausitz, das Elbsandsteingebirge, der Großenhainer Pflege und sogar auf das Völkerschlachtdenkmal belohnt. Geografisch und historisch Interessierte finden im Schraden 200 Jahre alte Grenzsteine, die an tragende politische Beschlüsse auf dem Wiener Kongress erinnern. Seit 1815 markierten sie die Landesgrenze zwischen Sachsen und Preußen.
Eine besondere Attraktion in unserem Schraden ist der Spielmannszug Deutsche Eiche Hirschfeld und das jährlich am zweiten Juniwochenende stattfindende internationale Musikfest der Spielleute. Der Spielmannszug hat eine über hundert jährige Tradition und konnte in seiner Vereinsgeschichte viele deutsche und internationale Erfolge erzielen.
Von den schönen Nahradwegen im Schraden findet man eine sehr gute ausgebaute Verbindung an das Fernradwegenetz. So gibt es unter anderem vom Schraden eine Anbindung Richtung Dresden zum Elbe-Rad-Weg nach Hamburg, in Richtung Elsterwerda und zum Senftenberger See in die Lausitz. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 035343 / 76224 oder im Internet unter www.amt-schradenland.de

Grafik3

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen