Internationale Laufstege, Topmodels, enorme Werbebudgets, Glamour, Glanz und Blitzlichtgewitter für die Designer – so stellen sich viele die „bunte Modewelt“ vor. Wie sieht es hinter den Kulissen der Shows und Events aus? Bekommt man tatsächlich einmal die Gelegenheit, in den internationalen Topfirmen den Weg eines Produktes mitzuerleben, wird schnell klar: In der Regel werden lediglich ein Designer, jedoch Hunderte von MitarbeiterInnen beschäftigt, die diesem zuarbeiten. Die stark international ausgerichtete Modebranche sucht händeringend und mehr denn je nach hochmotivierten und praxisorientierten Nachwuchsführungskräften. Praxiserfahrungen, Zusatzqualifikationen und Auslandsaufenthalte spielen im Mode-Business eine besonders wichtige Rolle. Es gibt eine Institution, die sämtliche Anforderungen vereint. Die Akademie für Mode-Management, LDT Nagold, orientiert sich an den stetig wachsenden Bedürfnissen der Modeunternehmen (www.ldt.de). Das viersemestrige Vollzeitstudium setzt eine kaufmännische Berufsausbildung und eine gewisse Berufserfahrung voraus.
Das berufsintegrierende duale Studium dauert ein halbes Jahr länger und unterteilt sich in Blockkurse sowie in eine 18-monatige Praxisphase. Absolventen der LDT können darüber hinaus durch ein zweisemestriges Aufbaustudium einen akademischen Abschluss zum „Bachelor of Arts International Business oder Marketing“ an einer der Partnerhochschulen in Amsterdam, Dublin oder im entfernten Ausland wie den USA oder Indien erlangen.

Foto: LDT/spp-o

Ähnliche Beiträge