Auch wenn sich die Liebste sehr über Blumen freut, am Valentinstag steht ein Dinner zu zweit an. Warum nicht zuvor gemeinsam einkaufen und kochen? Natürlich etwas, das beiden gut schmeckt. Fleisch und Geflügel sollte am besten aus artgerechter Haltung sein, gute Qualität und authentischen Geschmack haben. Das vom französischen Landwirtschaftsministerium vergebene Gütesiegel Label Rouge garantiert bei Hähnchen als einziges offizielles Gütesiegel in Europa die Aufzucht der Tiere in traditioneller bäuerlicher Freilandhaltung. Ausschließlich langsam wachsende und an die Freilandhaltung angepasste Rassen werden gewählt. Die Aufzucht der Tiere dauert mindestens 81 Tage – mehr als doppelt so lange wie bei Standard-Hähnchen. Die Tiere haben täglich freien Zugang zu großen, begrünten Auslaufflächen im Freien und werden ausschließlich mit pflanzlicher Nahrung gefüttert.

Sesam-Hähnchen mit Ingwer-Spinat und bunten Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen 4 Label-Rouge-Hähnchenbrüste • 1 EL Honig • 1 TL Sesamöl • 2 EL Sojasauce • 100 g geröstete Sesamsamen • 500 g bunt gemischte Kartoffeln • 3 EL Olivenöl • 600 g Blattspinat • 1 Prise Muskatnuss • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm) • 1 Knoblauchzehe • 3 EL Rapsöl • Salz und Pfeffer • Frische Kresse

Zubereitung Die Hähnchenbrust in längliche Streifen schneiden. Honig und Sojasauce mit dem Sesamöl verrühren. Das Hähnchen darin 30 Minuten marinieren. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kartoffeln waschen und achteln. Mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz würzen. Im Ofen auf einem mit Backpapier belegten Backblech ca. 30 Minuten knusprig backen. Die Hähnchenbruststreifen aus der Marinade nehmen und im Sesam wenden. In einer Pfanne mit 2 EL Rapsöl knusprig braten, ca. 5 Minuten von jeder Seite, bis das Hähnchen gar ist. Den Ingwer und Knoblauch schälen, hacken und in 1 EL Rapsöl anbraten. Den Spinat portionsweise dazugeben und zusammenfallen lassen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat auf Teller geben, die Hähnchenbruststreifen darauf anrichten. Die Kartoffelecken dazu servieren und alles mit frischer Kresse bestreuen.

Foto: Denise Schuster/foodlovin.de/akz-o

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen